Donnerstag 29.05.2014 13:08
23./26./27. Mai 2014

120 potenzielle Anwärter!

Massenandrang bei den Jungfischern in Arbon! 120 Jugendliche belagerten das Fischerhuus und interessierten sich für die Fischerei. Was war geschehen?

Innert drei Tagen kamen jeweils 40 interessierte Schüler in Fischerhuus nach Arbon. Im Rahmen einer Projektwoche der Schulgemeinde wurden wir angefragt, ob wir den Schülern etwas über das Fischen und über Fische näher bringen könnten. Diese Gelegenheit liessen wir uns nicht entgehen. Beat Bruggesser, Willi Stacher und meine Wenigkeit stellten einen abwechslungsreichen Vortrag mit Text, Bildern, echten Fischen und viel Action zusammen. Nach einer kurzen Einführung in unsere Leitsätze, stellten wir uns einzeln vor und nahmen die wichtigsten Fische aus dem See durch. Erstaunlich, wie See-Kinder kaum wissen, was sich vor ihrer Türe im See tummelt aber das Interesse war sehr gross. Als Highlight durften sie einen lebendigen Aal anfassen und zum Vergleich einen toten Egli. Erstaunlich, wie sich die Fische von der Oberflächenbeschaffenheit doch unterscheiden. Noch nie hatte eines der anwesenden Kinder einen lebendigen See - Fisch berührt (ausser die zwei Jungfischer die auch dabei waren). Ein kurzer Überblick über die Anatomie, einen kurzen Exkurs über den richtigen Umgang mit gefangenen Fischen und dann wieder ein Packet voller Action. Nun durften die Schüler Fisch spielen und sich im Kräftemessen mit der Hochseerute beweisen. Ist doch erstaunlich, was so eine kleine Rute gegen so grosse „Fische“ ausrichten kann. Keines der Jugendlichen war in der Lage, einen längeren Drill zu bieten, der Sieg ging an den Fischer ;-) Nach gut 1 ½ Stunden war das Programm zu ende und die Schüler machten sich wieder auf den Weg um Ihr Programm fort zu setzen.
Ein ganz grosser Dank geht noch an Möhl, aus Arbon! Dieser offerierte unseren Teilnehmern einige Flaschen Shorley und Kompliment an Eure Berechnung, es ging haargenau bis auf die letzte Flasche auf, Ihr seid vom Fach!

Nun sind wir gespannt, wie Nachhaltig unser Vortrag sein wird und ob der eine oder andere Schüler bald zu den Jungfischern aus Arbon gehört.

Petri Heil

Matze


 

Dienstag 27.05.2014 08:38
Sonntag, 18.05.2014

Bodensee – Invasion

Ein kleiner Sonnenstrahl kriecht über den Horizont. Auf dem Bodensee sind kleine Wellen zu sehen die von einer kühlen Briese in Bewegung gesetzt worden sind. Ansonsten ist es ruhig, die Enten schlafen noch und es sind auch noch keine Möwen am Himmel zu sehen. Doch im Fischerhuus, in Arbon brennt bereits ein Licht. Franco Russo nimmt die Kaffeemaschine in Betrieb. Er bleibt aber nicht lange alleine. Gestandene Fischer betreten das Lokal und nehmen Platz. Kurze Zeit später werden auch schon Gipfeli geliefert. Nach und nach wächst die Gruppe, was braut sich hier zusammen? Am Ende warten 19 Jungfischer darauf, den See in Beschlag zu nehmen. Forelle, Saibling und Hecht soll es an den Kragen gehen. Die Arboner Jungfischer werden auf 12 Boote verteilt, nun gibt es kein Halten mehr. Vorbei ist es mit der Ruhe! In alle Richtungen verteilen sich die Fischergondeln und es dauert kaum drei Minuten, bis die ersten Haken im Wasser liegen. Es wird geschleppt, was das Zeug hergibt. Da und dort ein erster Fehlbiss und danach lange nichts. Misstrauisch wird mit den Fischerkollegen Kontakt aufgenommen,… ob die wohl schon was haben? Habe ich den richtigen Köder? Bin ich im falschen Gebiet unterwegs?

Bis auf ein paar weitere Fehlbisse und sogar einen verlorenen Perlmuttlöffel gibt es keine Erfolgsmeldungen. Dann aber bekommt Yanick einen Biss und drillt eine Forelle zum Boot. Aus Rücksicht, auf ihre geringe Grösse, wird diese im Wasser wieder vom Haken gelöst und entschwindet sogleich wieder in die Tiefe das Sees. Noch einmal werden die Köder gewechselt, vielleicht haben wir nun mehr Glück. Doch gegen 14:30 Uhr schwindet auch die letzte Hoffnung. Wir packen zusammen und kehren zurück ins Fischerhuus. Auf einmal aber doch noch die erlösende Botschaft! Christoph darf einen 65cm grossen Hecht präsentieren.
Trotz allem war es ein gelungener und vor allem ein sonniger Anlass was die vielen roten Köpfe am Abend beweisen. So freuen wir uns auf den nächsten Event, Aal- und Welsfischen.


Petri Heil

Matze


 

Mittwoch 30.04.2014 08:20
Samstag, 12. April 2014

Viel Spass mit Ferienpass Egnach und den Jungfischern Arbon

Im Rahmen der Frühlingsferien organisierte die Gemeinde Egnach einen Ferienpass für ihre Kids. Auch wir wurden angefragt, ob wir einen Beitrag leisten könnten. So beschlossen wir, in Kombination mit unseren Jungfischern aus Arbon, diese zu uns ein zu laden und ihnen das Fischen am Arboner Weiher näher zu bringen. Aus Egnach kamen 14 neugierige Teilnehmer und aus Arbon, zur Unterstützung, 9 Jungfischer. Jeder Jungfischer bekam zwei Ferienpassteilnehmer zur Betreuung. Besammlung war am Fischerhuus wovon aus wir gemeinsam an den Weiher hoch gelaufen sind. Oben angekommen gab es eine kurze Instruktion, die Ruten wurden mit Zapfenmontage eingerichtet, Köder verteilt und schon ging es los. Die ersten Fische liessen nicht lange auf sich warten. Einige kleine Forellen wurden gesichtet und dann gleich wieder frei gelassen, eine grössere Forelle ging knapp vor dem Ufer vom Haken und dies ausgerechnet bei der einzigen, weiblichen Teilnehmerin welche ihre Sache grossartig gemacht hat. Dann kam ein schöner Egli an einem gut bestückten Haken nicht vorbei. Zu verführerisch wurden hier Maden feil geboten und das Leckermaul konnte der Versuchung nicht widerstehen,…Petri Heil!
Pünktlich um 16:00 Uhr verabschiedeten wir unsere Geste wieder und danken für ihr Interesse und für ihre Teilnahme. Ihr wart pflegeleicht, interessiert und mit grossem Spass und Ausdauer bei der Sache. Es würde uns sehr freuen, wenn wir den Einen oder Anderen wieder einmal bei uns und vielleicht sogar bei uns im Verein begrüssen dürften.



Euer Obmann Jungfischer
Matze
 

Dienstag 25.03.2014 08:21
Die 2. Hauptversammlung der Jungfischer hat stattgefunden (Bericht folgt) und ist in der Galerie bestens fotografisch dokumentiert.


 

Dienstag 25.02.2014 15:23
Sonntag 23.02.2014

Es ist noch kein Meister ins Wasser gefallen

Eigentlich doch, es sind schon einige in das Wasser gefallen, aber noch keiner vom Himmel. Das galt auch für unsere Jungfischer am Sonntag. Trotz strahlendem Wetter und Fasnacht, fanden 14 Jungfischer für einen Theorietag mit „Praxis“ den Weg ins Fischerhuus in Arbon, um sich für die bevorstehende Saison fitt zu machen. Unter fachkundiger Anleitung von Marius Küttel und Dominik Nöckel erlernten sie die Kunst des fachgerechten Knöpfen und Binden von Hegene und Nymphen. Auch klassische Montagen von diversen Angelhaken mit und ohne Ösen (Schüffelihoge) wollen gelernt sein. Eine funktionelle Zapfenmontage und Grundmontage waren weitere Herausforderungen.

An dieser Stelle wollen wir mal ein ganz grosses und dickes DANKESCHÖN aussprechen, nämlich an das Fachgeschäft

„Ch. Schawalder + J. Zellweger, Fischereiartikel, Arbon“

für die ihrerseits grosszügige Unterstützung unserer Jungfischer, und dies nicht zum ersten mal!

Auch allen Helfern, Silvio, Dominik und Marius möchten wir für den gelungenen Theorietag danke sagen, und natürlich dem Wirtenteam, das uns köstlich zum Mittagessen versorgt habt und uns einen grossen Teil der Arbeit abgenommen hat.

In den Bildern ist zu erkennen, wie eifrig unsere Sprösslinge am Werk waren und was für wahre Kunstwerke sie geschaffen haben. Möge ihnen der Fischergott dieses Jahr gnädig gestimmt sein und ihnen viele Bisse und heisse Drills mit ihren selbst erschaffenen Ködern bescheren.

Somit geht ein kräftiges PETRI HEIL an alle Jungfischer.

Danke für euer Interesse und für die aktive Teilnahme.

Euer Obmann Jungfischer
Matze


 

Montag 23.12.2013 11:19
Alles Käse statt Fisch

Für einmal gab es im Fischerhuus reichlich Käse statt Fisch. An einem kühlen Vorweihnachtsabend, am 21. Dezember, trafen sich 53 Personen zum gemütlichen Fondueessen. In 12 Caquelons wurde in der Küche bei grosser Hitze das Fondue von fleissigen Helfern angerührt und an die Gäste serviert. In entspannter Stimmung konnte man sich austauschen und das letzte Jahr Revue passieren lassen. Aussergewöhnliche Erlebnisse und kameradschaftliche Erinnerungen machten die Runde. Wem es im Fischerhuus zu heiss wurde, der konnte sich bei einem warmen Rumpunsch (für Jungfischer ohne und für Erwachsene mit Treibstoff) vor dem Haus beim Lagerfeuer gemütlich machen.
An dieser Stelle möchten wir noch mal allen fleissigen Helfern ganz, ganz, ganz herzlich danke sagen. Viele Aktionen in diesem Jahr wären ohne Euch kaum zu bewältigen gewesen.

Mit diesen Worten und mit diesen Stimmungsbildern möchte ich mich für dieses Jahr von allen Jungfischern, Helfern und Fischerkollegen verabschieden und wünsche allen frohe und gesegnete Festtage und einen gelungenen Start ins Jahr 2014.

PETRI HEIL

Matze
Obmann Jungfischer Arbon



 

Dienstag 15.10.2013 10:39
 
Schulausflug

Es ist noch dunkel und doch schon ist ein reges Treiben am Kiosk beim Hafen Arbon zu beobachten. Es sind 16 Jungfischer in Begleitung von 6 aktiven Fischern, die heute, am 21. September, ihr Wissen beim Flussfischen erweitern wollen. Wir sind zu Gast im Verein Werdenberg. Nach dem dieser Anfang des Jahres bei uns auf dem See war, findet nun der Gegenbesuch statt.

Treffpunkt Sennwald am Kanal. Bereits erwartet uns eine Delegation und heisst uns auf Herzlichste willkommen. Zum Start gibt es Gipfeli und Cacao. Renato, der Obmann der Jungfischer Werdenberg, gibt uns eine kurze Einführung. Was für Fische dürfen wir erwarten, welche Methoden des Fischfangs sind erlaubt, und worauf wir achten müssen? Die Äsche ist ein sehr scheues und misstrauisches Tier. Erfolg hat nur der, der sich richtig anpirscht und seinen Köder optimal präsentiert. Wesentlich einfacher sind die Forellen zu überlisten und das Schonmass von 25cm ist strikt einzuhalten. Bei der Äsche gilt ein Schonmass von 35cm und Weibchen sollen wieder frei gelassen werden, um die Aufzucht und den Bestand zu fördern.

Die Jungfischer werden in kleine Gruppen eingeteilt, nun gibt es kaum ein Halten mehr. Noch bevor die letzten Jungfischer ihrer Gruppe zugeteilt sind, sind die ersten schon unterwegs zu ihrem zugeteilten Fanggebiet. Nach ca. einer Stunde werden dann auch schon die ersten Fänge gemeldet.

Am Mittag treffen sich alle zu einer Wurst mit Chips und Brot. Da der Grillplatz direkt am Ufer liegt wird nicht gross gerastet, es zieht und juckt in den Fingern. Augenblicklich verteilen sich die Fischer wieder am Wasser und jagen das Objekt ihrer Begierde.

Dank des genial schönen Wetters und des glasklaren Wassers, bleiben wir länger als geplant. Es ist einfach zu schade, sich diese Gelegenheit entgehen zu lassen, zumal es der letzte JuFi-Ausflug für dieses Jahr ist.

Gegen 18:00 Uhr sind wir wieder zurück in Arbon. Ein erfolgreicher Ausflug liegt hinter uns und es bleibt uns nicht anderes übrig, als dem Verein Werdenberg für seine ausgezeichnete und grosszügige Gastfreundschaft zu danken! Diese Freundschaft sollte unbedingt vertieft werden.

Petri Heil, bis nächstes Jahr!

mg

 

Mittwoch 14.08.2013 11:11
 
Ein heisses Dankeschön geht an: Kugler Roland

Die Jungfischer aus Arbon sendeten diesen Sommer ein heisses Dankeschön an Roland Kugler, Formenbau Kunststofftechnik in Horn.

Roli hat uns aus edelstem Chromstahl ein geniales Dreibein zusammengeschweisst und spendet dieses den Jungfischern aus Arbon. Somit können wir zukünftig ohne grössere Aufwände bei unseren nächsten Ausflügen etwas Herzhaftes über dem Feuer aufwärmen. Dies fördert den Austausch unter den Fischern und den Teamgeist. Gerade am Lagerfeuer erzählen sich die Jugendlichen gerne ihre Erfahrungen, kommen sich dadurch näher und können auch so voneinander lernen.

Roli, das Teil ist SPITZE !

D A N K E ! ! !

mg


 

Felchenfischen mit den Jungfischern
 
Samstag, 13. Juli 2013, Felchenfischen

Man nehme einen herrlichen Sommertag, 11 Jungfischer und 13 Boote mit 15 aktiven Fischern


Nach einem eher kühlen und zwei total verregneten Anlässen haben wir dieses Mal unser Rezept für einen erfolgreichen Tag auf dem See ganz neu gemischt. Elf Jungfischer sind am Samstag, 13.07.2013 um 07:30 Uhr angetreten, um das Felchenfischen kennen zu lernen. Als Unterstützung sind 15 aktive Fischer mit 13 Booten hinzu gekommen. Dies alles an einem heissen Sommertag mit stahlblauem Himmel. Alle Anzeichen standen auf Erfolg, und entsprechend motiviert verliessen wir den Hafen in Arbon. Bei einer Seetiefe von 15 bis 20 Metern gingen wir vor Anker und instruierten die Jungfischer in der Handhabung des Felchenfischen. Kaum waren die ersten Hegenen im Wasser, konnten wir den ersten Felchen über der Wasseroberfläche präsentieren. Danach ging es beinahe Schlag auf Schlag. Eifrig unterstützen die Aktiven die Jungen und umgekehrt. Einer fängt, der Andere feumert und die Freude über den gelandeten Fisch teilen sich beide. Immer wieder sind kleinere Wolken von Felchenansammlungen auf dem Fishfinder zu sehen, zwischendurch kreuzt auch mal ein Egli die Route der Felchen und lässt sich von einer Hegene verführen. Um 11:00 Uhr wird die Wärme auf den Booten zur Hitze und die ersten werfen sich in die Badehosen und in den See, es entstehen lustige Bilder. Während der Jungfischer sich im Wasser abkühlt, landet der aktive Fischer einen Meter neben ihm schon den nächsten Felchen. Gegen 13:30 Uhr wird es Zeit, den Heimweg in Angriff zu nehmen, es wartet noch viel Arbeit auf uns. Im Clubhaus angekommen, wird der Fang filetiert. Eifrig wird den Könnern auf die Finger geschaut und dann gleich ausprobiert, Übung macht den Meister!

Dann bekamen wir noch ein Highlight zu sehn. Markus Schättin, der sein Boot in Romanshorn vor Anker liegen hat, ist früh am Morgen auf den See gefahren, um nach Arbon zu gelangen. Dabei rechnete er genügend Zeit ein, um noch etwas zu schleppen. Ein harter Biss und sein Zügel ging nach hinten. Markus freute sich schon auf einen kapitalen Sommerhecht aber,… es war ein prächtiger Wels, der dem verlockenden Spiel seines Köders nicht widerstehen konnte. Auch dieser wird vor den Augen der neugierigen Menge fachgerecht filetiert.

Alles in Allem: ein toller Tag mit ganz viel Fisch.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön, an all diejenigen, die uns so tatkräftig unterstütz und geholfen haben.

mg

 

<< | 1/3 | >>